26 November, 2010

Jafar Panahi an seine Richter


Ein Bild aus Panahis scharfsichtigem TALAYE SORKH (Iran, 2003).

Der iranische Regisseur Jafar Panahi, der drei Monate ohne Anklage eingesperrt und am 25. Mai diesen Jahres auf Kaution freigelassen worden war, muss sich zur Zeit vor Gericht verantworten. Die Anklage, ganz offensichtlich politisch motiviert, spricht vage von „Obszönität” und wirft Panahi staatsfeindliche Aktionen vor. Hier sein Plädoyer, in englischer und französischer Sprache.

Update: die deutsche Version hier.

Kommentare:

  1. und hier auch noch mal auf deutsch (in springers heißem blatt):
    http://www.welt.de/kultur/kino/article11062124/Wie-der-iranische-Regisseur-Panahi-sich-verteidigt.html

    AntwortenLöschen