27 Februar, 2019

Mächtiger als die Zeit



Ich musste beim Wiedersehen von Hitchcocks wunderbaren NOTORIOUS an McLuhan the medium is the message denken und an dessen Bild vom Zug *), dessen Potenz als Medium jenseits der Inhalte liegt - laut McLuhan fällt die „Qualität” der transportierten Passagiere angesichts der tranformativen Logik des Verkehrsmittels selbst nicht ins Gewicht. Auch in Hitchcocks Filmen ist der „Zug” in diesem Sinne fast immer wichtiger als es die Passagiere sind, ja es gehört zum Witz des operativen Kinos dieser Bauart, die Unwichtigkeit der Passagiere = Schauspieler zu betonen. Was nicht heißen soll, dass ihm die Schauspieler egal wären oder dass sie in seinen Filmen nicht gut spielten. Im Gegenteil: sie sind oft überragend, aber darauf kommt es eben nur sehr bedingt an. Von Bressons Modellen zu Hitchcocks 'Cattle' ist es letztlich nicht weit, insofern die Seelentiefe ihres Spiels vor der Wirksamkeit dialektischer Mittel in den Hintergrund tritt. In NOTORIOUS aber ist das komplizierter - der Augenblick ist hier mitunter mächtiger als die Zeit, und natürlich ist es vor allem Bergman, die den Rahmen sprengt. Interessanterweise scheint sie sich weniger auf den Film und ihre Spielpartner als auf das Publikum selbst zu beziehen. Während Grant in guter Hitchcock-Tradition unser neutraler / leerer Repräsentant ist, spielt Bergman nie den Platzhalter unserer Gefühle als vielmehr unser bewusstes Gegenüber. 

*)
„... the “message” of any medium or technology is the change of scale or pace or pattern that it introduces into human affairs. The railway did not introduce movement or transportation or wheel or road into human society, but it accelerated and enlarged the scale of previous human functions, creating totally new kinds of cities and new kinds of work and leisure. This happened whether the railway functioned in a tropical or a northern environment, and is quite independent of the freight or content of the railway medium.”