07 Oktober, 2008

38 Fragen zur FFG Novelle

Veranstaltungshinweis:

Öffentliche Anhörung von Sachverständigen zur Novellierung des Filmfördergesetzes.

Die 64. Sitzung des Ausschusses für Kultur und Medien findet statt am
Mittwoch, dem 08.10.2008, 15:00 bis 18:00 Uhr
Sitzungsort: Marie-Elisabeth-Lüders-Haus
Adele-Schreiber-Krieger-Straße 1 / Schiffbauerdamm
Sitzungssaal: 3.101 (Anhörungssaal).

Geladen sind:

Uli Aselmann
stellv. Vorsitzender der Allianz Deutscher Produzenten, Sektionsvorstand Kino, c/o d.i.e.
film.gmbh, München

Joachim A. Birr
Geschäftsführendes Vorstandsmitglied, Bundesverband Audiovisuelle Medien e.V., Hamburg

Prof. Dr. Oliver Castendyk
Direktor Erich Pommer Institut gGmbH, Potsdam

Matthias von Fintel
Tarifsekretär Medien, ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Bundesvorstand,
Bereichsleitung Medien, Film, Berlin

Dr. Stefan Gärtner
German Free TV Holding GmbH, Unterföhring

Eberhard Junkersdorf
Präsident der FFA Filmförderungsanstalt, Berlin

Dr. Thomas Negele
Vorstandsvorsitzender Hauptverband Deutscher Filmtheater, Berlin

Kirsten Niehuus
Geschäftsführerin Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH, Potsdam

Peter Rommel
Geschäftsführer Rommel Film, Berlin

Dr. Detlef Roßmann
Vorstandsvorsitzender Arbeitsgemeinschaft Kino/Gilde dt. Filmkunsttheater e.V., Berlin

Tomy Wigand
Bundesverband Regie, München


Details unter:

http://www.bundestag.de/ausschuesse/a22/tagesordnungen/a22_to64.pdf


(Danke für den Hinweis, Anonym!)

Kommentare:

  1. Eine oberflächliche Zusammenfassung der Anhörung findet sich hier (http://www.bundestag.de/aktuell/hib/2008/2008_275/03.html). Es ist auch möglich die Anörung on demand zu sehen und zwar hier (http://www.bundestag.de/aktuell/tv/vod/index.html) und hier (http://www.bundestag.de/ausschuesse/a22/anhoerungen/FFG-Novellierung/Stellungnahmen/index.html) finden sich die Stellungnahmen der "Machertypen" der Branche, die nach flinker Durchsicht größtenteils ein "Arthaus"-Verständnis von Filmkultur pflegen und diesem das Wort reden. Wie wäre es, wenn die "Berliner Schule" gleichsam als "Dachverband des politischen und radikalästhetischen Films e.V." ihre eigenen 38 Antworten zur Filmförderung findet und so - vielleicht im Hamsterrad gegen Windmühlen kämpfend - rechtzeitig auf den Gesetzgebungsprozess versucht Einfluss zu nehmen?

    AntwortenLöschen
  2. ...man kann nur hoffen, daß beim nächsten Deutschen Filmpreis die Akademie auch einen Ehrenpreis an Marcel Reich-Ranicki verleiht...

    AntwortenLöschen
  3. Wieso, wir hatten doch schon JLG beim europ. Filmpreis inkl. wunderbaren Videokommentar (arte online)!?

    AntwortenLöschen