05 Januar, 2011

Carte Blanche Paris



Auf Einladung des Goethe Instituts Paris wird Revolver dort über das Jahr verteilt zehn deutsche Filme zeigen.

"Die Filmemacher/innen, die Revolver seit über 12 Jahren (in verschiedenen Konstellationen) als Kollektiv herausgeben, haben ganz unterschiedliche Ansichten über das Kino, und unterschiedliche Vorlieben. Die Reihe, die keinem System folgt, ist entsprechend heterogen. Präsentiert werden Filme, die (...) zusammengenommen einen Beitrag leisten zu einer anderen deutschen Filmgeschichte. Es geht darum, beispielhaft zu zeigen, wie vielfältig der deutsche Film war und ist, jenseits der zuverlässigen Verehrung für die großen Säulenheiligen.

Wenn man trotzdem einen Zusammenhang erkennen kann, ist das bestimmt kein Zufall. Zu den Kontinuitäten der Arbeit bei Revolver gehört es, nach Arbeitsweisen zu fragen, die realistisch sind gegenüber ihren - oft genug ärmlichen - Produktionsbedingungen. Zweitens zieht sich ein Thema durch alle Ausgaben: die Frage nach dem Verhältnis von Film und Leben, der Darstellbarkeit von Realität. Die Filme der Reihe sind, wenn man so will, unsere Lieblingsantworten auf diese brennenden, auch unsere eigene Praxis bestimmenden Fragen. Schön wäre, über die Filme darüber neu ins Gespräch zu kommen."
(C.H.)

Goethe-Institut - 17 avenue d'Iéna, 75116 Paris
Originalfassung mit französischer Untertitelung
4€; 3€ für die Inhaber der Carte Goethe
Tel. +33 1 44439230


FILME & TERMINE:

Freitag, 21. Januar, 19.30 h
HAT WOLFF VON AMERONGEN KONKURSDELIKTE BEGANGEN? (Gerhard Friedl, D 2004). Vorgestellt von Saskia Walker.

Donnerstag, 24. Februar, 19.30 h
MEIN STERN (Valeska Grisebach, D 2001). Vorgestellt von Franz Müller.

Mittwoch, 23. März, 19.30 h
JAHRGANG '45 (Jürgen Böttcher, DDR 1966).

Donnerstag, 28. April, 19.30 h
DAS HIMMLER PROJEKT (Romuald Karmakar, D 2000). Vorgestellt von Hannes Brühwiler.

Freitag, 27. Mai, 19.30 h
BÜBCHEN (Roland Klick, D 1969). Vorgestellt von Marcus Seibert.

Freitag, 24. Juni, 19.30 h
PAUL (Klaus Lemke, D 1974). Vorgestellt von Christoph Hochhäusler. (Im Anschluss wird es eine Revolver Party geben).

Mittwoch, 21. September, 19.30 h
MATERIAL (Thomas Heise, D 2009). Vorgestellt von Saskia Walker.

Freitag, 28. Oktober, 19.30 h
REDUPERS (Helke Sander, D 1978). Vorgestellt von Heike Hurst.

Mittwoch, 30. November, 19.30 h
KLARAS MUTTER (Tankred Dorst, D 1978). Vorgestellt von Christoph Hochhäusler.

Freitag, 16. Dezember, 19.30 h
PLÄTZE IN STÄDTEN (Angela Schanelec, D 1998). Vorgestellt von Nicolas Wackerbarth.


1 Kommentar:

  1. "Bübchen"! tolle Auswahl, mein liebster deutscher Nachkriegsfilm.

    AntwortenLöschen