21 Dezember, 2015

Geben und Nehmen


Ursina Lardi, Andreas Patton in MEIN LANGSAMES LEBEN (2001).
Devid Striesow, Louis Schanelec in MARSEILLE (2004).

Am Samstag, den 23.01.2015 diskutiere ich in Solothurn im Rahmen eines Revolver Live! mit Angela Schanelec, Ursina Lardi und Devid Striesow über das Geben und Nehmen zwischen Schauspiel und Regie, und zwar im Kino Palace Solothurn16.45–17.45 h. 


Ursina Lardi in DIE LÜGEN DER SIEGER (2014).

Ursina Lardi ist das „Rencontre” des Festivals gewidmet. Am 24.01. um 20.30 h wird deshalb auch mein Film DIE LÜGEN DER SIEGER zu sehen sein, in dem Lardi eine PR-Beraterin spielt (Kino Palace).

Update:
Hier kann man die Veranstaltung nachhören.

Kommentare:

  1. Hallo, warum gibt es keine Berliner Schule-Filme mehr? Ist das Langsame verloren gegangen? Nicht mehr finanzierbar(ignoranter Produzent)? Ich meine jetzt explizit das Langsame, Elliptische ... eine Schande übrigens, dass jemand wie Henner Winckler offenbar nicht mehr dreht ...
    gruß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob es die „Schule” noch gibt, ist wahrscheinlich eine Glaubensfrage. Angela Schanelec hat - nach unfreiwilliger Pause – gerade einen neuen Film abgedreht, DER TRAUMHAFTE WEG (2016). Neue Filme machen z.Z. auch Maren Ade (TONI ERDMANN) und Valeska Grisebach (WESTERN). Henner Winckler arbeitet an mehreren Projekten, die hoffentlich bald Wirklichkeit werden. Ulrich Köhler dreht wohl ab nächstem Jahr IN MY ROOM. Thomas Arslan wenn alles klappt ebenfalls. Christian Petzold hat gerade seinen zweiten Polizeiruf gedreht (WÖLFE), ein neuer Kinofilm befindet sich in Vorbereitung. Wie langsam all diese Filme werden, ist schwer zu sagen ...

      Löschen