21 Mai, 2015

Unter Tage

Ist Bloggen „vorbei”? Für mich durchaus nicht, aber im Sinne direkter Resonanz vielleicht. Hier jedenfalls hat es seit langer Zeit keine Kommentare mehr gegeben, ohne dass sich die Klick-Zahlen merklich vermindert hätten. Die Debatten oder flüchtigen Kommentar-Ping-Pongs sind in die sozialen Netzwerke abgewandert, zu Facebook größtenteils, wo ich seit kurzem auch solo zu finden bin (die Facebook-Seite von Revolver pflege ich schon länger).

Richtig glücklich bin ich darüber nicht. Auf Facebook kann man sich spontaner äussern, ja, aber es ist eine Öffentlichkeit zweiter Ordnung: Mich stören die Zugangsbeschränkungen und undurchsichtigen Interessen des Betreibers, die jedes Mitglied zum unbezahlten Arbeiter einer Datenmine machen. Mich stört auch die Bestätigungsökonomie, die einer Logik der Überwachung folgt. Und natürlich ist das Ausmass an Nichtigkeiten, denen man sich unwillkürlich aussetzt, riesig. Wenn man sich bewusst macht, wie eng die Grenzen unserer Aufnahmefähigkeit sind, muss man darin ein gefährliches Moment der Entpolitisierung erkennen, den vielen weltverbesserischen Posts zum Trotz.

(Demnächst mehr)

Kommentare:

  1. Der Link zur FB-Solo-Seite funktioniert leider nicht...

    AntwortenLöschen
  2. Seltsam ... bei mir schon. Noch mal:

    https://www.facebook.com/raoul.walsh.5

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man kann ihm scheinbar nur folgen, wenn man selber auf Facebook eingelogged ist.

      Das Problem repräsentiert so in gewisser Weise einen Teil deiner Argumentation oben...

      Löschen
    2. Das war mir nicht klar --- denn die meisten meiner Posts auf FB sind „für alle”

      Löschen
    3. „Jeder innerhalb und ausserhalb von Facebook” heißt es laut FB

      Löschen
  3. Bei mir funktioniert es auch nicht.

    Fände es überdies schade, diesen Blog versanden zu sehen - ich bin nicht bei Facebook und wäre so gewissermaßen "selbstgewählt" ausgeschlossen. Wenn man im Netz nur noch teilhaben kann, wenn man "angemeldet" ist, stirbt ein wichtiger Teil des "freien" Internets.
    Ich glaube, dass wir hier vor einem riesen Problem stehen, dessen Ausmaß wir gerade erst anfangen, zu erahnen.

    (Und ich störe mich ja schon daran, das blogspot ein Googleprodukt ist.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Zuspruch. Sehe das ähnlich, versuche den Spagat.

      Löschen
  4. Habe eben gesehen, dass die Unerreichbarkeit meines FB-Seite ihren Grund in den Privacy-Settings hatte. Jetzt müsste sie auch für Nicht-Mitglieder zugänglich sein.

    AntwortenLöschen